Herpes Übertragung

Herpes ist eine Viruserkrankung der Haut oder Schleimhaut, die in verschiedenen Formen auftritt und sich über typische Symptome wie juckende und schmerzende Hautausschläge und eine Bläschenbildung äußert. Herpes-Erkrankungen werden meist durch den Herpes-simplex-Virus ausgelöst. Er wird in zwei verschiedene Typen eingeteilt, Herpes labialis mit Ausschlägen im Gesicht und die sexuell übertragbare Krankheit Herpes genitalis.

Primär- und Sekundärinfektion

Nach der erstmaligen Infektion mit dem Herpesvirus können die typischen Beschwerden auftreten, doch eine symptomlose Primärinfektion ist ebenfalls möglich. Nach der Herpes Übertragung bleibt das Virus im Körper und zieht sich von der Haut in die Nervenzellen zurück, wo es während der Latenzphase symptomlos auf den nächsten Krankheitsausbruch wartet. Dieser tritt häufig bei einer Schwächung des Immunsystems aufgrund verschiedener Krankheiten auf, auch psychische Faktoren wie Stress und Ekel können eine Sekundärinfektion auslösen. Nach einer Infektion kann es immer wieder zu Ausbrüchen der Erkrankung kommen.


Infektion mit Herpes labialis

Herpes labialis ist als Lippenherpes bekannt. Ein typisches Symptom ist die Bläschenbildung im Gesicht, die sich von den Lippen bis an die Augen ausbreiten kann und dabei juckt, brennt und schmerzt. Die Primärinfektion findet häufig im Kindesalter durch direkten Hautkontakt mit einem infizierten Elternteil statt, schon kleinste Risse in der Haut führen zu einer Herpes Übertragung. Durch das Berühren infizierter Hautstellen besteht das Risiko der Selbstinfektion anderer Körperpartien. Um eine Herpes Übertragung zu verhindern, sollte die infizierte Stelle möglichst nicht berührt werden, nach dem Auftragen von Salben sind die Hände gründlich zu reinigen. Auch durch einen Kuss kann Lippenherpes übertragen werden.

Sexuelle Übertragung von Herpes genitalis

Herpes genitalis ist eine Geschlechtskrankheit, die sich über juckende und schmerzende Hautausschläge im Genitalbereich äußert. Beim Geschlechtsverkehr werden die Viren nicht über die Vaginalflüssigkeit, das Sperma oder Blut transportiert, die Herpes Übertragung geschieht über direkten Hautkontakt. Bei einem Ausbruch von Herpes genitalis sollte auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden, bis die Symptome abgeklungen sind. Auch oraler oder analer Verkehr kann zu einer Herpes Übertragung führen, durch Oralverkehr kann eine Infektion mit Herpes labialis im Intimbereich oder mit Herpes genitalis im Gesicht erfolgen. Leidet eine schwangere Frau unter einem Ausbruch von Herpes genitalis, kann sie bereits während der Geburt ihr Kind anstecken.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Tags: , ,