Herpes Symptome von Lippenherpes und Genitalherpes

Herpes Symptome – Herpesviren sind weltweit verbreitet, über 90% der Menschen tragen Herpesviren in sich. Diese Viren nisten sich in Nervenzellen ein und verbleiben ein Leben lang im Körper. Man kann Herpes behandeln, aber den Virus im Körper ausrotten kann man nicht. Die Infektion bricht immer dann aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Das kann passieren, wenn man gerade eine Erkältung durchmacht oder psychisch angegriffen ist, zum Beispiel bei emotionalem Stress oder auch starken Ekelgefühlen. Mitunter nehmen Herpes Symptome bedrohliche Ausmaße an.

Herpes Symptome erkennen

Herpes Symptome zu erkennen ist relativ leicht. Herpes verursacht kleine, mit klarer Flüssigkeit gefüllte Bläschen auf der Haut. Bei manchen juckt es, bei anderen brennt es. Unangenehm ist es immer. Bevor sie sich richtig ausbilden, kündigen sich die Bläschen schon mit einem Spannungsgefühl oder Juckreiz an der betroffenen Hautstelle an. Es kribbelt und sticht, während die Viren sich in der Haut vermehren, dabei ist in diesem Anfangsstadium noch kein Bläschen sichtbar. Spätestens, wenn sich die Bläschen voll ausgebildet haben, werden sie schmerzhaft. Außerdem sind sie jetzt besonders ansteckend. Die Flüssigkeit in den Bläschen enthält Millionen Viren, also ist Vorsicht geboten, sobald die Bläschen aufplatzen.

Lippenherpes

Lippenherpes wird meist durch das Herpes-simplex-Virus 1 ausgelöst. Wir stecken uns schon als Kleinkind damit an, da ja der Rest der Familie bereits Virusträger ist. Diese Erstinfektion wird oft nicht bemerkt. Spätestens, wenn die Viren reaktiviert werden, verursachen sie die typischen Herpes Symptome. Die „beliebtesten“ Stellen sind die Mundwinkel und die Ränder der Lippen, am Übergang von Lippenrot zur Gesichtshaut. Was viele nicht wissen: Herpes Symptome sind nicht nur auf die Lippen beschränkt, auch die Nase, Ohren und – besonders gefährlich – die Augen sind anfällig. Mit etwas Pech können sich die Viren überall auf der Haut einnisten, wenn die Haut dort verletzt ist und die Viren z. B. durch einen kleinen Kratzer eindringen können.


Dass die Bläschen von den Lippen zu anderen Körperstellen wandern, passiert oft, wenn man die infektiöse Flüssigkeit aus einem aufgeplatzten Bläschen versehentlich im Gesicht verwischt. Deswegen sollte man die Flüssigkeit abtupfen und sich danach die Hände waschen, um die Viren nicht auf dem Körper zu verteilen. Auch, wenn sie nicht behandelt werden, trocknen die Bläschen nach einigen Tagen aus und verheilen vollständig. In der Regel ist ein Lippenherpes nach zwei Wochen überstanden.

Genitalherpes

Genitalherpes wird meist durch das Herpes-simplex-Virus 2 verursacht. Es ist nicht ganz so verbreitet wie das Herpes-simplex-Virus 1. Die Ansteckung erfolgt über sexuellen Kontakt, also in der Pubertät oder später. Anders als beim Lippenherpes verläuft die erste Ansteckung schwer. Die Herpes Symptome treten, wie der Name Genitalherpes vermuten lässt, vor allem an den Geschlechtsteilen auf. Die Geschlechtsteile schwellen an und die Bläschen erscheinen. Oft hat der Körper so mit der Infektion zu kämpfen, dass auch die Lymphknoten in der Leiste anschwellen und man Fieber bekommt. Dazu gesellen sich Kopf- und Muskelschmerzen.

Herpes kann gefährlich werden

Die Beschreibung der Herpes Symptome klingt zunächst unangenehm – aber harmlos. So harmlos bleibt Herpes nicht immer. Wenn die Augen angegriffen werden, kann Herpes bis zur Erblindung führen. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem (Aidspatienten) verläuft eine Herpesinfektion unter Umständen lebensbedrohlich.

Tags: , , , ,

Herpes Ebook

Herpes Ebook